EU – Kampf mit falschen Statistiken

Die immer dunkleren Wolken, die über der EU schweben, werden von dieser Organisation selbst erzeugt, denn die Beamten dieses dummköpfigen Projektes denken weiterhin, die Menschen sind einfach dumm und man kann ihnen jede Manipulation problemlos verkaufen. Sie haben nicht bemerkt, dass die Evolution der Computerwissenschaften eine Entwicklung gestartet hat, die bewirkt, dass viele Mitglieder der normalen Gesellschaft viel intelligenter sind als die Politiker und sogenannten Eliten.

Diese Menschen haben sich durch elektronische Kommunikation ein gigantisches Wissen gesammelt und können nicht mehr von den Eliten mit Lügen durch Medien beeinflusst werden. Man kann heute jede Statistik und jede Aussage sehr detailliert prüfen und braucht dazu keine großen Geldmittel.

Bisher haben die Wirtschaftseliten und Politiker alle andere Menschen mit speziellen Daten manipuliert. Jetzt versucht man diese Methoden wieder innerhalb der Europäischen Union, um einige freie Länder zu unterdrücken. In der Flüchtlingskrise versuchen Beamte, die nie im Leben einen Tag richtig gearbeitet haben und kein meritorisches Wissen zu den meisten Themen besitzen (bester Bespiel der Herr Schulz), mit speziellen Zahlen Länder wie Polen und Ungarn zu erschrecken. Wie ist es zum Beispiel möglich, dass dieselbe EU zuerst diesen Ländern nur 6.000 Euro pro erhaltenen Flüchtling bezahlen wollten und jetzt fordern sie, dass diese Ländern für jeden nicht genommenen Flüchtling an ein anderes Land 250.000 Euro zahlen sollen. Woher kommt der Unterschied von 244.000 Euro? Wohl aus den kranken Fantasien von solchen Herren wie Schulz oder Juncker. Mit solchen Manipulationen in einer enormen Zahl versucht man zum Beispiel die neue freien Regierung in Polen zurecht zu weisen. No0ch vor einem Jahr hatte die deutsche EU ganze Kontrolle über die Tusk Regierung, die nur eine Scheinregierung unter fremden Kontrolle war. Ab dem Tag als die neue Regierung in Polen als Amt übernommen hatte, fing man sofort in westlichen Medien von der Gefahr für die polnische Demokratie berichtet und fing an sich Zahlen auszudenken, die Polen wieder in auf die Knie bringen sollen. Man droht jetzt Polen mit Entziehung von EU Geldern und fälscht die Statistiken, die zeigen sollen, wie viel Polen von der EU erhält. Die Menschen in Polen lassen sich keine Märchen mehr erzählen. In der Gegenrichtung fließt aus Polen zu den westlichen Firmen, die die ganze polnische Wirtschaft aufgekauft haben, ein Geldstrom der 180% von dessen ist, was die EU in diese Land investiert. Also Deutschland und die anderen reichen EU Länder bekommen nicht nur das ganze investierte Geld zurück, sondern bekommt noch 80% Gewinn von dieser Investition. Und dann kommt der Martin Schulz und droht. Wer glaubt, dass die deutsche Wirtschaft alle ihre Investitionen aufgeben wird, denn die EU Fördermittel kommen in diesem Falle eigentlich im Hauptteil den deutschen Firmen zu Gute, die im polnischen Markt die Mehrheit der Branchen unter Kontrolle haben.