USA – Niedergang eines Wirtschaftsimperiums?

American flag

Wenn Sie jemanden kennen, der tatsächlich glaubt, dass die US Wirtschaft in guter Verfassung ist, zeigen Sie ihm nur die Statistiken aus diesem Artikel. Wir befinden uns nämlich gerade mitten in einem wirtschaftlichen Zerfall. Die heutigen Negativtrends sind das Ergebnis von jahrzehntelangen schlechten Entscheidungen in allen Segmenten der amerikanischen Wirtschaft.  

Noch vor 30 Jahren war die Staatsverschuldung der USA etwa 1 Billion Dollar wert. Heute beträgt diese Summe schon fast 17 Billionen. Seit 2001 haben die Vereinigten Staaten mehr als 56.000 Produktionsstätten verloren. Der Anteil der Amerikaner am weltweiten BIP sank von 31,8 Prozent im Jahr 2001 auf 21,6 Prozent im Jahr 2011. Die US Wirtschaft ist total durcheinander und es ist Zeit, dass wir alle mit dieser finanziellen Wahrheit konfrontiert werden.

Hier einige Statistiken, die diesen Niedergang der amerikanischen Wirtschaft unterstreichen sollen.

Die Amerikaner verschulden ihre Nachkommen jede Stunde um weitere 100 Millionen Dollar.

Im Jahr 1970 betrug der Gesamtbetrag der Schulden in den USA (Staatsverschuldung + Unternehmensschulden + Verbraucher Schulden, etc.) weniger als 2 Billionen Dollar. Heute ist es mehr als 56 Billionen Dollar.

Die Position der Vereinigten Staaten in der globalen Wettbewerbsfähigkeit Rangliste zusammengestellt vom World Economic Forum ist für vier Jahre in Folge gesunken.

Es gibt jetzt nach Statistiken der amerikanischen Behörden ungefähr 70.000 verlassene Gebäuden in Detroit.

Die USA betreibt einen Handelsdefizit von mehr als 8 Billionen Dollar mit dem Rest der Welt.

Nach einer Analyse des Economic Policy Institute verlieren die Vereinigten Staaten jedes Jahr eine halbe Million Arbeitsplätze an China.

Heute verdienen erstaunliche 53 Prozent aller amerikanischen Arbeitnehmer weniger als $30.000 pro Jahr.